Gefährlicher Beziehungsstress: Nach 3 Jahren wird es kritisch

Beziehungsstress nach 3 Jahren wird es ernst

Ab wann ist Stress in der Beziehung kritisch für die Beziehung?

Es sind nicht mehr 7 Jahre, sondern scheinbar nur mehr 3 Jahre. Dann gehen die meisten Beziehungen den Bach runter. Judi James - eine Beziehungs-Expertin hat im Auftrag von Warner Brothers 2000 britische Paare befragt, die sich in stabilen Beziehungen befinden. Dabei hat sie herausgefunden, dass sich Paare schon nach 36 Monaten mehr streiten, weniger Sex haben und sich nicht mehr um die Beziehung bemühen.

Ergebnisse der Befragung über Beziehungen nach 3 Jahren 

Hier einige der Befragungs-Ergebnisse: Nach 3 Jahren...

  • streiten Paare im Durchschnitt 2,7 Stunden pro Woche. Am Anfang der Beziehung sind es 1,2h pro Woche.
  • haben Paare nur mehr 1/3 von dem Sex, den sie am Anfang ihrer Beziehung hatten.
  • geben 55% der Paare zu, dass sie zuviel zu tun haben (!) um gemeinsame Zeit / Beziehungszeit einzuplanen.
  • ärgern sich 67% über die Gewohnheiten des Partners /der Partnerin, die sie am Anfang "charming" fanden. Beispiele für klassische "Turn-offs" finden Sie hier.
  • gehen Paare nur mehr zwei Mal im Monat in ein Restaurant zu zweit. Am Anfang waren es noch 4 mal pro Monat. Nach fünf Jahren passiert es nur mehr ein Mal pro Monat....

Was sind die Ursachen für den Verfall der Beziehung?

Laut Judi James ärgern sich die Paare mit den Jahren immer mehr über die Gewohnheiten des Partners / der Partnerin. Das ist normal. Die "erfolgreichen" Paare schaffen es sich über ihre Probleme miteinander zu unterhalten. Sie nutzen dabei oft unbewusst verschiedene Kommunikations-Werkzeuge. Somit ist die Kommunikation miteinander einer der wesentlichen Schlüssel zum Erfolg nach 3 Jahren Beziehung. 

 

3 Tipps falls Du etwas gegen Beziehungsstress tun möchtest:

1. Macht miteinander folgende Kommunikations-Tests:

A. Der Beziehungs-Check: Erlebt gemeinsam die interaktive Beziehungsreise:  

Sucht Euch aus dem Beziehungskoffer 20 Fragen aus und beantwortet diese miteinander. Je nachdem worum es bei Eurem Beziehungsstress geht findet ihr sicher die richtige Frage, um wieder mehr Nähe zu spüren und Euch zu finden...

Beantwortet gemeinsam 20 Beziehungsfragen und macht den Beziehungs-Check in einer Beziehungsreise

 DIE BEZIEHUNGSREISE - DEIN BEZIEHUNGS-CHECK

 

B. Stellt Euch einige Selbstbild-Fremdbild-Fragen: 

Bei Beziehungsstress ist es oft wichtig miteinander festzustellen wie ihr euch gegenseitig seht und wahrnehmt. Mit den Selbstbild-Fremdbild Fragen schafft ihr es den Druck aus der Beziehung zu nehmen und euch auf die wesentlichen Themen der Beziehung zu konzentrieren. 

Dieses Fragespiel (20 Fragen) ist lustig und sehr interaktiv. Oft braucht es wieder die Gelegenheit miteinander zu lachen, um danach miteinander die Probleme angehen zu können. Mit dem Fragespiel könnt ihr dies spielerisch erleben. 

 

DAS SELBSTBILD-FREMDBILD-FRAGESPIEL

2. Verwendet miteinander Kommunikations-Werkzeuge aus dem Beziehungskoffer: 

Beziehungsstress ist in Beziehungen leider normal. Der Alltag ist voll mit Hektik und Zeitfressern (z.B. Smartphones) und großen Herausforderungen (Kinder, Sexleben, Familie und Freunde). Dazu kommt der Umstand, dass es uns immer schwerer fällt einander zuzuhören und (!) uns gegenüber dem Partner klar auszudrücken (Communication Bias). 

Doch es gibt eine Lösung. Sie liegt in regelmäßiger Beziehungspflege. Egal ob ihr ein regelmäßiges Gespräch miteinander über Eure Wünsche und Bedürfnisse führt oder ein anderes Ritual besser zu Euch passt - es geht darum, dass Beziehungen nicht von alleine und nicht ohne regelmäßige Arbeit glücklich werden bzw. glücklich bleiben. 

Eine Hilfestellung geben hier die Kommunikationswerkzeuge im Beziehungskoffer. In Summe sind es 7 verschiedene Werkzeuge, die Du selbst anwendest. Du brauchst dazu keine Hilfe von außen, sondern hast es selbst in der Hand welches Thema, zu welcher Zeit und in welcher Tiefe angegangen wird. 

KENNST DU DIE 7 KOMMUNIKATIONSWERKZEUGE DEINER BEZIEHUNG?

Nähe spüren durch aktives Zuhören

Eine Lösungsoption ist es miteinander aktives Zuhören zu erleben und zu erlernen. Es ist eine Möglichkeit, dass ihr beide wieder erlebt wie es ist wenn ihr aufmerksam und wertschätzend miteinander umgeht.

DIY-ANLEITUNG ZUM AKTIVEN ZUHÖREN (MIT SELBSTTEST)

3. Kennst Du seine / ihre Sprache der Liebe?

Zeige Deinem Partner / DeinerPartnerin diesen Blog-Artikel und gib damit den Anstoss zu einem persönlichen Austausch über die letzten Jahre Eurer gemeinsamen Beziehung. Stellt Euch folgende Fragen:

  • Was hat sich verändert?
  • Wie war es früher?
  • Wie ist es jetzt? Was könnt Ihr beide dazu beitragen, damit Ihr keinen/weniger Beziehungsstress erlebt?

Wenn das nicht zu Euch passt, dann ist es vielleicht hilfreich herauszufinden welche Sprache der Liebe jeder von Euch spricht. Es gibt 5 Sprachen der Liebe und oft geht es bei Konflikten darum, dass Deine bevorzugte Liebessprache nicht identisch ist mit der Deines Partners. 

 

DIE 5 SPRACHEN DER LIEBE - BUCHEMPFEHLUNG (MIT TEST) 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen